Sommer

Die Sonne über Oberstdorf – Sommer in den Bergen

Unsere Sommeraktivitäten umfassen eine Vielzahl kultureller und sportlicher Events. Das abwechslungsreiche Festival „Oberstdorfer Musiksommer“ etwa zieht durch seine meisterhaften Konzerte jährlich Gäste aus aller Welt an. In jedem Sommer können Sie in festlichem Rahmen virtuose Klänge genießen und bei Interesse -dank der angebotenen Meisterkurse- auch sicher bald selbst hervorbringen.

Für alle Kufenkünstler öffnet die Eissporthalle am Fuße des Kühbergs ihre Pforten.

Doch auch Liebhaber und Liebhaberinnen des gepflegten Greens kommen bei uns in Oberstdorf auf ihre Kosten: Direkt am Kühberg finden Sie den südlichsten Golfclub Deutschlands. Hier trifft die abwechslungsreiche 9-Loch-Anlage auf eine spektakuläre Kulisse – ein Garant für schöne Stunden.

Für noch mehr Auswahl stehen Ihnen etwa 20 Minuten entfernt im Golf Resort Sonnenalp-Oberallgäu zudem zwei 18-Loch-Golfplätze und ein 6-Loch-Kurzplatz zur Verfügung.

Hoch hinaus oder lieber bodenständig?

Für Erkundungstouren per pedes befinden sich in der Umgebung verschiedene Wander- und Kletterstrecken.

Egal ob aktiver Bergsteiger oder Genusswanderer, Oberstdorf bietet ein weit ausgebautes Wegenetz für alle Ansprüche. Direkt vor unserem Hotel starten unzählige Routen in die Höhe und in die Täler.

Über 2000 Meter Höhe können Sie mit guter Ausrüstung in einer Tagestour erklimmen, Klettersteige sorgen für zusätzliches Adrenalin. Auch lassen sich die luftigen Höhen mit erfahrenen Bergsteigern erkunden. Aber auch kleinere Touren auf unsere „grünen“ Berggipfel lohnen sich allemal.

Noch nicht hoch genug? Dann ist der Tandem-Gleitschirmflug genau das richtige Erlebnis! Die bunten Segel tummeln sich bei klarem Wetter als Farbtupfer über dem Kühberg. Sollte es Sie reizen, sich einmal selbst in die Lüfte zu wagen, stehen erfahrene Tandempiloten bereit, um gemeinsam mit Ihnen den Himmel zu erobern.

Wer es gemütlich angehen möchte, wählt eines unserer Täler Richtung Trettach oder Stillach. Endlose Wanderwege führen an gemütlichen Einkehrmöglichkeiten vorbei und sorgen für eine schöne Tagestour. Auch das Moorbad auf dem idyllischen Hochplateau oder die verschiedensten Feinschmeckermärkte übers Jahr verteilt sind geeignet, um Ihren Aufenthalt kurzweilig zu gestalten.

Oder wie wäre es mit einer Kutschfahrt ins Oytal? Romantische Fahrten durch idyllische Landschaften laden zum Träumen ein, auch Nachtfahrten sind auf Anfrage buchbar.

Tipp: Nach einer langen Bergwanderung oder einem ausgiebigen Spaziergang haben Sie die Möglichkeit, sich im Berggasthof Oytalhaus gegen eine Leihgebühr Roller für die rund fünf Kilometer lange Strecke zurück ins Tal zu entleihen. Natürlich liegen auch Schutzhelme für Sie bereit! Die Roller können Sie im Anschluss direkt vor unserem Hotel abstellen, dort werden sie dann wieder abgeholt.

Der Berg ruft! – Bergbahnen kostenfrei nutzen

Oberstdorf ist zudem besonders stolz auf seine drei Bergbahnen. Im Sommer kann das beliebte Bergbahnticket zur Nutzung aller 8 umliegenden Bergbahnen in Oberstdorf kostenfrei genutzt werden.

Die Nebelhornbahn befindet sich direkt unterhalb des Kühbergs und ist fußläufig in 10 Minuten erreichbar. Nach einem Neubau 2021 wurde sie mit modernster Technik wieder eröffnet und Sie können nun elegant in 8er-Kabinen auf den Berg gondeln und ein unvergleichliches 400-Gipfel-Panorama genießen. Vom Nebelhorn aus starten unzählige Höhentouren. Eine besonders schöne Strecke führt übers Laufbacher Eck ins Oytal und mit den Tretrollern zurück zum Kühberg.

Die Söllereckbahn wurde ebenfalls erst 2021 neu gebaut und macht den beliebten Familienberg zugänglich. Ein Kletterwald und eine Sommerrodelbahn erwarten die jungen Besucher. Von hier aus können Sie ins Kleinwalsertal wandern oder zu Fuß den Weg über den Freibergsee zurück nach Oberstdorf bestreiten.

Die Fellhornbahn im Stillachtal bringt seine Gäste mit einer großen Gondel oder kleinen 6er-Kabinen auf den Berg. Besonders reizvoll ist die Tour Richtung Kanzelwand ins Kleinwalsertal. Verschiedenste Sennalpen sind auf den Routen zu finden.

Aber nicht nur diese drei Bahnen können Sie von Mai bis Oktober kostenfrei nutzen, auch die Kleinwalsertaler Bahnen Kanzelwand, Walmendinger Horn, Ifen, Zaferna und Heuberg gilt es zu erkunden. Aktuelle Informationen und Öffnungszeiten der dortigen Bergbahnen erfahren Sie hier

Erleben Sie das Allgäu auf 2 Rädern

Vor allem die malerischen Täler des Allgäus lassen sich nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Mountainbike oder E-Bike erkunden. Gerade Straßen, hügelige Waldwege, leichte und starke Anstiege gibt es auf dem Rad über viele Kilometer zu entdecken.

Ob sportliche Herausforderung oder gemütliche Spazierfahrt, per Drahtesel hinunter ins Kleinwalsertal oder entlang der Trettach zum Illerursprung Richtung Fischen; wir haben viele Radwege für alle Ansprüche.

Im Ort können Sie sich das neueste E-Bike-Modell ausleihen und ausgiebig testen – oder aber auch ein Rad ganz ohne Motor, wenn Sie den Antrieb aus reiner Muskelkraft bevorzugen.

Lassen Sie Stress und Alltag hinter sich, entdecken Sie die herrliche Natur und genießen Sie das Gefühl, sich etwas Gutes zu tun!

Seen

Was gibt es Schöneres an heißen Tagen, als sich im kühlen Nass zu erfrischen – und wenn es nur die Füße sind, die nach der Wanderung im Wasser baumeln!

Eine Besonderheit der Region sind die vielen Bergseen, rauschenden Wildbäche, Wasserfälle und Tobel, die unsere Landschaft prägen und einzigartig machen. Ein dankenswertes „Überbleibsel“ der letzten Eiszeit. Durch das Abschmelzen der Gletscher konnte das zurückbleibende Moränenmaterial Mulden in der Erdoberfläche bilden, die sich dann mit Wasser füllten.

Christlessee, Moorweiher, Freibergsee, Faltenbach, Oybach und viele mehr sind mit leichten Wanderungen in die Täler zu erreichen und schöne Ziele zum Verweilen.

Die türkisblauen Bergseen wie Gaissalpsee, Seealpsee und Guggersee dagegen erfordern eine anspruchsvolle Bergtour, die sich aber allemal lohnt.

Alpleben und Sennalpen

Wir Oberstdorfer leben sehr traditionsbewusst und nah an der Natur. Die Landwirtschaft ist noch weit verbreitet und vererbt sich meist innerhalb der Familien. In der Region wird überwiegend Milchvieh gehalten. Die jungen Rinder gehen in den Sommermonaten auf die vielen Alpen hoch oben am Berg.

Bei den Bergtouren ist es somit nicht ungewöhnlich, dass Sie durch die Viehherden laufen. Die Alpen werden oft von jungen einheimischen Familien betrieben, die den Sommer über auch dort leben. Eine Rast lohnt sich allemal und man kann den Anstieg mit hausgemachten Kuchen, frischer Milch und einem deftigen „Käsbrot“ belohnen. Einige der Alpen sind Sennalpen. Hier werden im Sommer der eigene Bergkäse und frische Alpbutter hergestellt.

Am Ende des Sommers Mitte September geht es dann für die Familien mit ihren Viehherden zurück ins Tal. Beim Viehscheid werden sie dabei traditionell begrüßt und kehren zurück in die Ställe im Dorf.